Schritt für Schritt zurück in den Job

© DGUV

Haben Sie schon von BEM gehört? Viele Unternehmer können mit dem Kürzel wenig anfangen - und dennoch sollten sie wissen, worum es geht. Denn seit dem 1. Mai 2004 sind alle Arbeitgeber laut Sozialgesetzbuch – neuntes Buch (SGB IX) verpflichtet, unabhängig von der Beschäftigtenanzahl, ein betriebliches Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) einzuführen.

Die Verantwortung für die Durchführung des Verfahrens liegt ausschließlich bei den Arbeitgebern. Anspruch auf ein BEM haben alle Beschäftigten, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind. Der Zeitraum bezieht sich dabei immer auf die zurückliegenden zwölf Monate unabhängig vom Kalenderjahr und unabhängig von einer Erkrankung oder deren Ursache.

Da der Gesetzgeber nur sehr vage beschreibt, wie und unter welchen Voraussetzungen das BEM zu erfolgen hat, hat der Unternehmerverband Deutsches Handwerk (UDH) ein aktualisiertes Merkblatt zum Thema vorgelegt. Es gibt einen Überblick über die rechtlichen Gesichtspunkte, die Arbeitgeber im Rahmen des Eingliederungsmanagements zu beachten haben. Darüber hinaus enthält es zahlreiche Tipps für die betriebliche Praxis einschließlich Checklisten und Musterbriefe.

SIAM-Kunden können das Merkblatt kostenfrei bei uns per E-Mail anfordern.

© Copyright 2017